Schwerhörigenverein Eisenach - Selbsthilfegruppe für Schwerhörige im Berufsleben


Haben wir denn nicht schon genügend Selbsthilfegruppen?

Muss es denn für jedes Thema eine Selbsthilfegruppe geben?

Die Themen, die uns Schwerhörige und Ertaubten bewegen, sind so unterschiedlich und facettenreich wie das Thema Hörschädigung selbst. Gerade Hörgeschädigte im Beruf haben teilweise ganz andere Sorgen und Probleme.
Die Kommunikation mit hörenden Arbeitskollegen bedeutet immer wieder Mühe und Anstrengung, ist manchmal mit Missverständnissen und folglich auch mit Frustration verbunden. Oft genug fühlen wir uns mit diesen Problemen allein gelassen.

Und genau das wollen wir ändern, indem wir darüber reden und uns austauschen mit anderen Schwerhörigen, denen es genauso geht. Wo über die vielen unterschiedlichen Anforderungen an den Berufsalltag gesprochen werden kann, wo man sich gegenseitig Tipps und Informationen gibt, wo wir auch mal Fachleute einladen, die uns mit arbeitsrechtlichen Tipps weiterhelfen können.

Ende November 2010 wurde ein Anfang gemacht und nun kommunizieren wir auch über Telefon, Internet oder ganz spontan vor Ort. Interessierte melden sich bitte bei Uta Lapp (Karl-Marx-Straße 21, 99817 Eisenach,
Tel. / Fax: 03691/892068 / e-mail: uta.lapp@gmx.de).

Sie können aber auch jederzeit die Öffnungszeiten unserer Beratungsstelle am Rot-Kreuz-Weg 1 für weitere Informationen und Auskünfte nutzen. (Dienstag 14- 17:00 Uhr und Mittwoch 9-12:00 Uhr).

Ebenso ist eine Kontaktaufnahme möglich zu den öffentlichen Monatsversammlungen im Rot-Kreuz-Weg 1 (Versammlungsraum). Die Themen und Termine (Samstag 14:00 - ca. 16:00 Uhr) sowie weitere Aktivitäten des Schwerhörigen-Vereins Eisenach e.V. entnehmen Sie bitte der Eisenacher Presse bzw. dem im Rot-Kreuz-Weg ausgehängten Jahresplan .